Zum Hauptinhalt springen

Schon wieder schwerer Fährunfall in New York

2003 rammte die «Andrew J. Barberi» auf Staten Island ein Pier. 11 Menschen starben. Nun passierte mit der gleichen Fähre am gleichen Ort wieder ein Unfall.

Über die ganze Länge aufgeschlitzt: Die Fähre «Andrew J. Barberi» auf Staten Island.
Über die ganze Länge aufgeschlitzt: Die Fähre «Andrew J. Barberi» auf Staten Island.
Keystone

Im New Yorker Stadtteil Staten Island rammte das Passagierfähre am Samstagmorgen beim Anlegen ein Pier. Dabei wurde nach Angaben von Rettungskräften ein Mensch schwer verletzt, bis zu 35 Fahrgäste wurden leicht verletzt. Über die Schadenshöhe war zunächst nichts bekannt.

Bei einem ähnlichen Zwischenfall mit derselben Fähre, der «Andrew J. Barberi», waren 2003 am selben Ort im abendlichen Berufsverkehr elf Fahrgäste getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Das Schiff verkehrt zwischen Manhattan und Staten Island.

ddp/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch