Zum Hauptinhalt springen

Schweizer überfallen Juwelier mit «beispielloser Brutalität»

In einem Touristenort an der kroatischen Adriaküste raubte ein 22-jähriger Schweizer und eine ältere Komplizin eine Bijouterie aus. Dabei wurde der 61-jährige Ladenbesitzer verletzt.

So berichtet der kroatische novilist.hr über den Fall: Screenshot mit Verpixelung durch .
So berichtet der kroatische novilist.hr über den Fall: Screenshot mit Verpixelung durch .

Zwei Schweizer Touristen, ein Mann und eine Frau, liessen sich im kroatischen Küstenort Crikvenica Schmuck zeigen, dann habe der Mann ein Messer gezückt und mit dem Ende des Griffs den Juwelier auf den Kopf geschlagen, berichtet novilist.hr. Nach einem zusätzlichen Faustschlag ins Gesicht sei der 61-jährige Ladenbesitzer zu Boden gegangen.

Das Räuber-Duo, bei dem es sich um einen 22-Jährigen und eine 45-Jährige aus dem Kanton Zürich handle, machte sich aus dem Staub, wurde aber gemäss der Schilderung von novilist.hr von einem Passanten gestoppt. Der Ladenbesitzer eilte herbei. Bei dem sich entwickelnden Handbemenge habe der Schweizer den 61-Jährigen heftig in den Zeigefinger gebissen. Der Juwelier musste ins Spital.

Pistole mit Schalldämpfer gefunden

Eine solche «beispiellose Brutalität» hätten in dem beschaulichen Ort auch langgediente Polizisten noch selten gesehen. Das Schweizer Räuber-Duo wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft.

Bei einer Durchsuchung ihres Hotelzimmers habe die Polizei zudem Goldgegenstände und eine Pistole mit Schalldämpfer sichergestellt, berichtet novilist.hr weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch