Zum Hauptinhalt springen

Schwere Strafe für Sex im Auto

In Italien sind zwei Verliebte verurteilt worden, weil sie «völlig nackt, einer auf dem anderen» in ihrem Fahrzeug lagen. Ihnen droht bis zu drei Jahren Haft.

Die sexuelle Freizügigkeit im Auto hat auch in Italien ihre Grenzen: Das Kassationsgericht in Rom bestätigte ein harsches Urteil gegen ein Liebespaar, das nachts auf einem Dorfplatz im Auto beim Sex überrascht worden war.

Die Verurteilung der nur als Francesco und Erika bekannten Liebenden durch ein untergeordnetes Gericht zu einer Haftstrafe von drei Monaten bis drei Jahren bleibe bestehen, erklärte das Gericht.

Polizeipatrouille entdeckte das Paar

Die beiden Liebenden waren «völlig nackt, einer auf dem anderen» in ihrem Fahrzeug auf einem Dorfplatz in der norditalienischen Region Biella von einer Polizeipatrouille entdeckt worden.

Sie hatten vor dem Kassationsgericht dafür plädiert, nur ein Bussgeld wegen unsittlicher Handlungen in der Öffentlichkeit zahlen zu müssen. Das Gericht befand jedoch, die beiden Angeklagten hätten «zweifellos» ein strafbares Sexualdelikt begangen.

Viele italienische Liebespaare nutzen ihr Fahrzeug für intime Stelldicheins. Zahlreiche Filme haben die Tradition verewigt, die nicht unwesentlich zum Mythos des - wiewohl winzigen und unbequemen - Fiat Cinquecento beigetragen hat.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch