Zum Hauptinhalt springen

Sieben Tote durch Tropensturm in Mexiko

Im Nordosten des Landes sind durch den inzwischen zu einem Tropensturm herabgestuften Hurrikan Alex mindestens sieben Menschen getötet worden.

Wie der Gouverneur des Bundesstaates Nueva Leon, Rodrigo Medina, am Freitag auf einer Pressekonferenz mitteilte, litten mehr als 10.000 Menschen weiter unter Stromausfällen und Unterbrechungen der Wasserversorgung. Alex war am Mittwochabend mit heftigen Regenfällen und Orkanböen bis zu 200 Stundenkilometern über Mexiko hinweggezogen.

Am vergangenen Wochenende waren elf Menschen gestorben, als der Sturm über die mexikanische Halbinsel Yucatan sowie Nicaragua, Guatemala und El Salvador hinwegfegte. Durch Alex wurde auch der Kampf gegen die Ölpest im Golf von Mexiko vor der Südküste der USA behindert. Wegen rauer See und starker Winde verzögert sich der Einsatz eines riesigen Tankers. Das Schiff "Helix Producer" soll nun in der nächsten Woche auslaufen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch