Zum Hauptinhalt springen

Sonderkommando fand eine tote Person

Eine Vermisstmeldung führte in der Baselbieter Gemeinde Buckten zu einem grossen Polizeieinsatz.

amu
Wegen des Polizeieinsatzes in Buckten wurde das Dorfzentrum grossräumig abgesperrt. Video: Tamedia/20 Minuten

In Buckten hielt am Freitag ein grosser Einsatz der Baselbieter Polizei das Dorf in Atem. Die Polizei war mit mehreren Dutzend Einsatzkräften vor Ort. Grund für den Einsatz war eine gegen 11 Uhr eingegangene Meldung über eine vermisste Person, wie die Polizei später mitteilte.

Als die Einsatzkräfte noch vor dem Mittag an der Rebgasse ein Einfamilienhaus betraten, hörten sie einen Schuss im Obergeschoss des Gebäudes. Deswegen sei danach das Haus umstellt und durch Spezialeinheiten durchsucht worden, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Die Polizisten fanden dann eine Leiche. Die Polizei schliesst ein Verbrechen zum derzeitigen Zeitpunkt aus.

Keine Gefahr für Anwohner

Wegen des Einsatzes war das Gebiet bis ca. 15.45 Uhr grossräumig gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Weitere Informationen geben die Behörden aus Persönlichkeitsschutzgründen nicht preis. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden, sagte Polizeisprecher Adrian Gaugler gegenüber der BaZ. Zu welchem Zeitpunkt das Sonderkommando die Wohung gesichert hatte, gab die Polizei nicht bekannt.

Während des Einsatzes wurden Anwohner angewiesen, sich von den Fenstern fernzuhalten. Augenzeugen berichten gegenüber mehreren Medien, wie schwer bewaffnete Polizisten das Haus umstellt und teilweise auf den Dächern Stellung bezogen hatten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch