Zum Hauptinhalt springen

Spanisches AKW nach Feuer abgeschaltet

Das Atomkraftwerk Almaraz in der Region Extremadura musste nach einem Zwischenfall abgeschaltet werden. Beim Brand an einem Transformator wurde ein Arbeiter verletzt.

Im Südwesten Spaniens ist ein Atomkraftwerk nach einem Zwischenfall heruntergefahren worden. Im Atomkraftwerk Almaraz in der Region Extremadura sei bei einem Brand an einem Transformator ausserhalb des Reaktors ein Arbeiter verletzt worden, teilte die Atomaufsichtsbehörde CSN mit.

Der Vorfall habe «kein Risiko für die Bevölkerung oder die Umwelt» verursacht und sei auf der internationalen Störfallskala INES auf dem niedrigesten Niveau null eingestuft worden. In Spanien sind insgesamt sechs Atomkraftwerke in Betrieb. Das Akw Almaraz besitzt zwei Reaktoren, die beide Anfang der 80er Jahre in Betrieb gingen.

AFP/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch