Zum Hauptinhalt springen

Strecke der Matterhorn-Gotthard-Bahn weiterhin unterbrochen

Etwa 3000 Kubikmeter Gestein ging in der Nacht auf Samstag zwischen Visp und Zermatt nieder. Die Passagiere werden mit Ersatzbussen transportiert.

Zwischen Visp und Zermatt im Wallis bleibt die Linie der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) weiterhin unterbrochen. Ein Steinschlag zwischen Ackersand und Stalden hat die Fahrleitung beschädigt. Die Störung dürfte laut SBB bis Montagmittag dauern.

Die Passagiere werden mit Ersatzbussen bis nach St. Niklaus transportiert, wie die MGB mitteilt. Von dort fahren die Züge weiter bis nach Zermatt. Fahrplan und Anschlüsse seien auf allen Strecken der MGB gewährleistet.

Mehrere Tausend Kubikmeter Fels

In der Nacht auf Samstag waren zwischen Ackersand und Stalden zwischen 3000 und 4000 Kubikmeter Fels niedergegangen. Dieser Felsabbruch hat die Fahr- und Übertragungsleitung der MGB sowie mehrere Wanderwege und die alte Talstrasse beschädigt.

Wie ein Kontrollflug per Helikopter zeigte, waren keine Personen zu Schaden gekommen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch