Zum Hauptinhalt springen

Sturm Sabine bläst Boeing 747 zu Temporekord

Ein Passagierflugzeug ist die Strecke New York–London in unter fünf Stunden geflogen. Die Maschine war teilweise mit 1300 km/h unterwegs.

sho
Fast zwei Stunden zu früh: Die Passagiere des British-Airways-Flugs von New York nach London haben Zeit gespart (Symbolbild). Foto: Getty Images
Fast zwei Stunden zu früh: Die Passagiere des British-Airways-Flugs von New York nach London haben Zeit gespart (Symbolbild). Foto: Getty Images

Umgestürzte Bäume, annullierte Linienflüge und Züge, gesperrte Strassen: Das Sturmtief Sabine hat Europa derzeit fest im Griff. Doch die orkanartigen Winde können auch zum Vorteil genutzt werden – so etwa im Flugverkehr.

Ein Passagierflugzeug der British Airways legte dank Jetstream – einem sehr starken Luftstrom in der oberen Atmosphäre – die Strecke von New York nach London am Samstagabend in nur 4 Stunden und 56 Minuten zurück, wie der Flugverfolgungsdienst Flightradar24 am Sonntag auf Twitter mitteilte. Die durchschnittliche Flugdauer für diese Strecke beträgt im Schnitt etwa 6 Stunden und 13 Minuten.

Die Maschine erreichte ihren Zielflughafen London Heathrow fast zwei Stunden früher als geplant. British Airways meinte zu BBC: «Unsere gut ausgebildeten Piloten haben die Bedingungen optimal genutzt, um die Kunden rechtzeitig nach London zurückzubringen.» Man priorisiere jedoch immer die Sicherheit vor Geschwindigkeitsrekorden.

Bei Windspitzen von etwa 418 Kilometern pro Stunde erreichte das Flugzeug Geschwindigkeiten von rund 1300 Stundenkilometern. Obwohl sie damit eigentlich schneller als der Schall war, durchbrach die Maschine die Schallmauer nicht, da sie vom Wind angetrieben wurde. Die effektive Fluggeschwindigkeit dürfte deutlich geringer gewesen sein. «Moderne Passagierflugzeuge fliegen in der Regel mit etwa 85 Prozent der Schallgeschwindigkeit», erklärt Flugexperte Alastair Rosenschein der BBC.

Mit dieser kurzen Flugzeit brach British Airways laut Flightradar24 den bisherigen Rekord der Norwegian Air Shuttle von 2018 – mit Ausnahme von Überschallflugzeugen. Die norwegische Billigfluggesellschaft hatte besagte Strecke in 5 Stunden und 13 Minuten zurückgelegt. Daneben knackten auch zwei weitere Flüge der Virgin Atlantic an diesem Tag den Rekord mit Zeiten von 4 Stunden 57 Minuten und 4 Stunden 59 Minuten.

«Die Turbulenzen können ziemlich heftig sein»

Flugzeuge nutzen die Antriebskraft der Jetstreams, um schneller voranzukommen und gleichzeitig Treibstoff zu sparen. Diese Winde sind derzeit besonders stark und für die Passagiere nicht nur vorteilhaft. «Die Turbulenzen in diesen Jetstreams können ziemlich heftig sein», sagt Flugexperte Rosenschein.

Der schnellste je gemessene zivile Flug von New York nach London stammt aus dem Jahr 1996 und wurde von der British Airways und ihrer Concorde aufgestellt. Das inzwischen aussortierte Überschall-Passagierflugzeug flog diese Strecke in nur 2 Stunden und 53 Minuten.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch