Zum Hauptinhalt springen

Sturmtief Diana wirbelt Flugverkehr durcheinander

Mehrere Flugzeuge mussten ihre Landung in Zürich abbrechen und nach Mailand oder Friedrichshafen ausweichen. Der Grund: Sturmböen von bis zu 110 km/h.

Die aktuellen Wetterprognosen von Meteonews.

Am Sonntagabend ist das Tief Diana über die Schweiz gezogen und brachte verbreitet Sturmböen quer durchs Mittelland, wie Meteocentrale.ch twittert. Lokal gab es orkanartige Böen von bis zu 110 Kilometern pro Stunde. Begleitet wurde der Sturm von Regen und 1400 Blitzen.

In Zürich wurden sogar 113 km/h gemessen:

In Zürich mussten wegen des Sturms mehrere Maschinen durchstarten und danach auf andere Flughafen ausweichen, zum Beispiel nach Mailand.

Ein Leser-Reporter berichtet von seinem Easyjet-Flug von Berlin. Vor der Landung in Zürich sei dieser rund 30 Minuten um den Flughafen gekreist, doch starke Turbulenzen hätten eine Landung verhindert, so dass die Maschine schliesslich in Friedrichshafen gelandet sei.

Im Raum Genf wurden mehrere Flugzeuge vom Blitz getroffen, wie die Genfer Aviatik-Seite DPTS twittert.

In Köniz BE wurden zwei Bäume von den Sturmböen umgeblasen. Diese landeten auf zwei Autos, wie ein Leser-Reporter-Bild zeigt:

(Bild: Leser-Reporter)
(Bild: Leser-Reporter)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch