Täter von Charlottesville wegen Hassverbrechen verurteilt

Ein Rechtsextremist, der vor zwei Jahren mit seinem Auto bei einer Kundgebung in Charlottesville eine Frau getötet hatte, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Die Tatwaffe: Ein Dodge Challenger. (12. August 2017) Ryan M. Kelly/The Daily Progress via AP

Die Tatwaffe: Ein Dodge Challenger. (12. August 2017) Ryan M. Kelly/The Daily Progress via AP

Ein Bundesgericht in der Stadt sprach den 22 Jahre alten James Alex Fields am Freitag wegen mehrerer Hassverbrechen schuldig, wie die «Washington Post» und andere US-Medien übereinstimmend berichteten.

Bei der Demonstration von weissen Nationalisten und Neonazis in der Stadt im Bundesstaat Virginia war es am 12. August 2017 zu Ausschreitungen gekommen. Fields steuerte sein Auto in die Gegendemonstration und tötete dabei die 32-jährige Heather Heyer und verletzte 35 weitere Menschen.

Der Fall sorgte weltweit für Schlagzeilen, weil sich US-Präsident Donald Trump damals nicht eindeutig von den Rechtsextremen distanzierte. Trump sprach von «einigen sehr feinen Menschen auf beiden Seiten».

Eine Geschworenenjury hatte Fields bereits im vergangenen Jahr in einem Verfahren des Bundesstaates Virginia des Mordes für schuldig befunden und für lebenslange Haft gestimmt.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt