Teigwarenwassersalz von Promikoch sorgt für Spott

Ein neues Produkt des Münchner Spitzenkochs Alfons Schuhbeck löst kontroverse Diskussionen über Sinn oder Unsinn im Netz aus.

Marketingclou oder Mogelpackung? Alfons Schuhbecks Salz bringt das Netz zum Kochen. Bild: Keystone

Marketingclou oder Mogelpackung? Alfons Schuhbecks Salz bringt das Netz zum Kochen. Bild: Keystone

Teigwaren kochen kann doch jeder. Als Faustregel gilt: 1 gestrichener Teelöffel Salz auf 1 Liter Wasser und 100 g Teigwaren. Für den 70-jährigen Gastronomen, Unternehmer und TV-Koch Alfons Schuhbeck darf es auch gerne ein bisschen mehr – oder extravaganter – sein. Der Urbayer, der in München mehrere Restaurants betreibt, hat eine Eigenkreation in sein bereits umfangreiches Gewürzsortiment aufgenommen, das für nicht weniger umfangreichen Spott im Netz sorgt: das Nudelwasser-Gewürzsalz.

In seinem eigenen Onlineshop verlangt Schuhbeck für das (derzeit nicht lieferbare) Gewürzsalz für Teigwaren 4,90 Euro für eine 500-Gramm-Packung – Versandkosten exklusiv. Zum Vergleich: 500 Gramm jodiertes Tafelsalz kostet beim Schweizer Discounter nicht einmal 1 Franken.

«Was ist Nudelsalz?»

Schuhbeck hat mehr als 200 Gewürzmischungen entwickelt – unter anderen ein Sexgewürz. Über Preis, Nutzen oder den Begriff des schuhbeckschen Nudelsalzes herrscht in den sozialen Netzwerken allerdings Unstimmigkeit. Twitterin Simone postete ein Foto, das mehrere Packungen der Gewürzmischung in einem Regal zeigt.

Andere User spotteten: «Ein verdienter Platz 2 hinter geschälten Kartoffeln im Glas.» Oder: «Genauso gut könnte man auch Luft verkaufen.» Einige Personen hielten die Verpackung offenbar sogar für Teigwarenwasser im Beutel – und nicht für den Gewürzmix.

Nudelsalz-Befürworter geben zu bedenken, dass man die Zutatenliste beachten solle. Der Gedanke dahinter sei gar nicht verkehrt, aber der Preis zu hoch. Tatsächlich enthält Schuhbecks Salz noch Kurkuma, Knoblauch, Ingwer, Fenchel und Kardamom.

Hauptsache, perfekt gekocht

Dass niemand so viel Pasta wie die Italienerinnen und Italiener isst, verwundert nicht – 25 Kilo pro Kopf und Jahr. In der Schweiz sind es gut 9 Kilo (Stand 2018). Worauf Sie beim scheinbar kinderleichten Pastakochen achten müssen, können Sie hier nachlesen. Für die genaue Salzmenge für das Teigwarenwasser gibt es im Netz sogar einen Teigwaren- und Salzrechner.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt