Zum Hauptinhalt springen

Temperaturen steigen nicht über 0 Grad

Kalte Luft aus Skandinavien strömt auf die Schweiz zu und bringt Eistage.

In den nächsten Tagen steigen die Temperaturen nie über den Gefrierpunkt.
In den nächsten Tagen steigen die Temperaturen nie über den Gefrierpunkt.
Keystone

Das Ende der Woche wird bitterkalt. Es dürfte den einen oder anderen Eistag geben, meldet «SRF Meteo». Dabei steigen die Temperaturen nie über den Gefrierpunkt.

Grund dafür ist die kalte Luft, die von Skandinavien her über den Alpenraum strömt. Schafft es die sibirische Kaltluft bis in die Schweiz, sind auch tagsüber Temperaturen von unter -10 Grad möglich. Grösstenteils bleiben die Temperaturen laut Klaus Marquardt von «MeteoNews» aber um die -1 Grad.

Heute bleibt es überall frostig. Nur im Tessin gibt es Temperaturen über null Grad. Laut «MeteoNews» ist es besonders in den Alpentälern eisig kalt. Gute Aussichten gibt es im Osten und Süden – dort wird sich voraussichtlich die Sonne blicken lassen.

Niederschlag gibt es nur vereinzelt, vor allem im Westen und stellenweise im Nordwesten ist Schnee möglich. Auch dem Jura entlang und im Westen könnten einige Flocken fallen. Im Osten bleibt es trocken.

Ob der eine oder andere Kälterekord gebrochen wird? Im Jahr 1956 wurden in Bern -18.7 Grad gemessen. In Schaffhausen sah die Lage 1987 ähnlich aus. Damals wurden am 12. Januar -14.5 Grad gemessen. Am selben Tag fiel das Thermometer in La Brévine auf -41.8 Grad.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch