Zum Hauptinhalt springen

Tonnenweise Cannabis in einem Tunnel

In einem Tunnel zwischen Mexiko und den USA haben Drogenfahnder mehr als 17 Tonnen Cannabis entdeckt.

Wie die mexikanische Armee am Freitag mitteilte, wurden 13 Tonnen auf der amerikanischen Seite beschlagnahmt und vier weitere Tonnen am anderen Tunnelende im mexikanischen Tijuana. Sechs Verdächtige wurden demnach festgenommen. Der rund 800 Meter lange Tunnel befand sich den Angaben zufolge unweit der unterirdischen Röhre, in der Anfang des Monats etwa 30 Tonnen Cannabis gefunden worden waren.

Insgesamt wurden nach Angaben amerikanischer Behörden in den vergangenen vier Jahren 75 Tunnel an der Grenze zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten entdeckt, durch die Drogen vor allem nach Kalifornien und Arizona geschmuggelt wurden.

An der Grenze liefern sich Drogenkartelle einen erbitterten Kampf um Schmuggelrouten. Seit Beginn einer mexikanischen Regierungsoffensive gegen den Rauschgifthandel im Dezember 2006 starben mehr als 28'000 Menschen. Die Regierung setzt im Kampf gegen die Drogenbanden mehr als 50'000 Soldaten ein.

AFP/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch