Zum Hauptinhalt springen

Umstrittenes Tatmotiv im Fall Shivan M.

Shivan M. hat zugegeben, beim Zürcher Kaufleuten die Brüder Vigan und Visar M. niedergestochen zu haben. Seine Version zu den Hintergründen der Bluttat fordert nun aber die Opferfamilie zum Widerspruch heraus.

Tödlicher Streit beim Zürcher Kaufleuten: Shivan M., der Täter.
Tödlicher Streit beim Zürcher Kaufleuten: Shivan M., der Täter.
Markus Heinzer, Newspictures.ch/Kapo ZH

Shivan M. flüchtete nach Norwegen, nachdem er in der Nacht auf den 15. Juli 2012 beim Zürcher Club Kaufleuten den 23-jährigen Vigan M. mit einem Messer getötet und dessen jüngeren Bruder Visar lebensgefährlich verletzt hatte. Nach der Festnahme liess der 21-jährige Täter über seinen norwegischen Anwalt verlauten, dass er unschuldig sei. Inzwischen hat der an die Schweiz ausgelieferte Shivan M. zugegeben, dass er nach einem Streit auf die Brüder M. eingestochen habe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.