Zum Hauptinhalt springen

Unfall auf Gran Canaria: Rega rettet zufällig Motorradfahrer

Die Rettungsflugwacht will einen Schweizer zum Heimtransport an den Flughafen der spanischen Ferieninsel bringen. Ein Zwischenfall hält sie auf.

kat
Schnell reagiert: Die Rega leistet erste Hilfe am Unfallort auf Cran Canaria.
Schnell reagiert: Die Rega leistet erste Hilfe am Unfallort auf Cran Canaria.
Rega
1 / 3

Es geschah auf dem Weg zum Flughafen auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria. Die Rega hatte gerade einen erkrankten Schweizer abgeholt, um ihn mit dem Ambulanzjet in die Heimat zurückzufliegen. Das Rettungsteam geriet in einen Stau wegen eines Unfalls, wie es in einer Mitteilung heisst.

Ein Motorradfahrer war gestürzt und hatte sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Es waren noch keine lokalen Rettungskräfte vor Ort, weshalb die Rega-Ärztin sofort ausstieg um dem Verwundeten Erste Hilfe zu leisten. Erst 40 Minuten später seien die lokalen Rettungskräfte eingetroffen und hätten sich um den verunfallten Motorradfahrer gekümmert.

Der erkrankte Schweizer sei in der Zwischenzeit medizinisch versorgt worden. Er habe grosses Verständnis für die Situation geäussert, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch