Zum Hauptinhalt springen

US-Schwimmerin bricht Rekordversuch ab

Nach mehr als der Hälfte der Strecke und zwei Quallenstichen musste Diana Nyad ihren Weltrekordversuch abbrechen. Die US-Amerikanerin wollte von Kuba nach Florida schwimmen.

100'000 Schwimmstösse, bevor sie aufgeben musste: Diana Nyad am Anfang ihres Versuches.
100'000 Schwimmstösse, bevor sie aufgeben musste: Diana Nyad am Anfang ihres Versuches.

Die amerikanische Schwimmerin Diana Nyad hat ihren Versuch aufgegebenen, ihren eigenen vor 32 Jahren aufgestellten Langstreckenrekord im Meer zu brechen. «Nach mehr als 40 Stunden schwimmen und zwei Quallenstichen hat Diana um 11.00 Uhr (18.00 Uhr MESZ)das Schwimmen beendet», hiess es auf ihrer Twitterseite.

Zuvor hatte die Ausdauerschwimmerin bei ihrem neuerlichen Weltrekordversuch Quallenstichen und tückischen Strömungen getrotzt und bis Sonntagmorgen gut die Hälfte der 166 Kilometer von Kuba nach Florida geschafft. 37 Stunden war sie da im Wasser, gut 100'000 Schwimmstösse brachten sie vom Start am Freitag in Kuba bis dahin. Geplant war, dass sie am Montagvormittag in dem US-Staat eintrifft.

Zweiter Versuch

Über den Verlauf der Schwimm-Odyssee der 62-Jährigen informierte ihr Team via Internet. Der jüngsten Meldung zufolge durchschwamm Nyad in der Nacht die gut 80 Kilometer langen, als besonders tückisch geltenden Florida Straits und war damit schon weiter als bei ihrem im August wegen Asthmaanfällen abgebrochenen Rekordversuch. Nyad versucht, ihren eigenen, vor 32 Jahren aufgestellten Rekord für die grösste je von einer Frau im offenen Meer geschwommene Distanz zu überbieten. Den Weltrekord setzte Nyad Nyad 1979, als sie die knapp 165 Kilometer von der Bahamas-Insel Bimini nach Florida schwamm.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch