Zum Hauptinhalt springen

Weisses Haus stellt erste Transsexuelle ein

Raffi Freedman-Gurspan, eine transsexuelle Beamtin, arbeitet künftig im Personalbüro des US-Präsidenten. Eine Unisex-Toilette gibt es auch schon.

Direktorin im Personalbüro des Weissen Hauses: Raffi Freedman-Gurspan. (18. August 2015)
Direktorin im Personalbüro des Weissen Hauses: Raffi Freedman-Gurspan. (18. August 2015)
Keystone

Das Weisse Haus hat erstmals eine offen transsexuelle Beamtin eingestellt. Wie der Sender NBC und andere US-Medien am Dienstag berichteten, kümmert sich Raffi Freedman-Gurspan künftig im Personalbüro als Direktorin um die Einstellung von Präsidenten-Mitarbeitern.

Ihr «Einsatz für die Verbesserung des Lebens von transsexuellen Amerikanern, besonders farbiger und armer Transsexueller, spiegelt die Werteauffassung der Regierung wider», zitierte der Sender die Topberaterin von Präsident Barack Obama, Valerie Jarrett. Freedman-Gurspan sei ein Beispiel «für die Führungskraft, die von dieser Regierung hochgehalten wird».

Vertreter der Gemeinschaft der Lesben, Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen würdigten die Einstellung von Freedman-Gurspan als einen wichtigen Schritt. Obama hatte bereits zuvor mehrere Massnahmen zur Gleichstellung von Transsexuellen unter den Regierungsbeamten unternommen. So gibt es beispielsweise in einem wichtigen Gebäude mit vielen Mitarbeiterbüros nahe dem Weissen Haus seit April einen geschlechtsneutralen Toilettenraum.

Im selben Monat trat eine Anordnung in Kraft, die Vertragsfirmen der Regierung die Diskriminierung von transsexuellen, lesbischen und homosexuellen Mitarbeitern verbietet.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch