Zum Hauptinhalt springen

Wo man das Spektakel am Himmel am besten sieht

Den Schweizern steht die kürzeste Vollmondnacht des Jahres bevor. Ab 21.20 Uhr ist am Himmel eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Experten sagen, wo die Sicht besonders gut ist.

Auch in Riehen bei Basel hatte man teilweise einen schönen Blick auf den rötlichen Mond.
Auch in Riehen bei Basel hatte man teilweise einen schönen Blick auf den rötlichen Mond.
Peter Storck, Riehen, Leserreporter
Ein Bild nach der Mondfinsternis, fotografiert in Zürich Oerlikon um 00:42 Uhr. (16. Juni 2011)
Ein Bild nach der Mondfinsternis, fotografiert in Zürich Oerlikon um 00:42 Uhr. (16. Juni 2011)
Marcel Strittmatter, Leserreporter
Der Mond im Halbschatten der Erde: Die Mondfinsternis vom  16. August 2008.
Der Mond im Halbschatten der Erde: Die Mondfinsternis vom 16. August 2008.
Keystone
1 / 7

Heute Abend zwischen 21.20 Uhr und Mitternacht können die Schweizer eine totale Mondfinsternis beobachten. Reto Vögeli von Meteonews erwartet nur wenige Wolken, die die Sicht zum Mond verdecken könnten.

«Vor allem im Flachland sind voraussichtlich nur wenige Wolkenfelder vorhanden», sagt er. Auf der ganzen Fläche zwischen Genfer- und Bodensee könne man das Spektakel sehr gut beobachten. In den Bergen und im Tessin hingegen sei die Sicht weniger verheissungsvoll und teils sogar gar nicht vorhanden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.