Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Polizei schiesst auf Einbrecher

Am Samstagabend lieferte sich ein Einbrechertrio eine Verfolgungsjagd mit der Kantonspolizei. Ein Polizist musste sich mit einem Sprung retten.

Mit quietschenden reifen verfolgt: Ein Leserreporter hielt die Verhaftung fest.
Mit quietschenden reifen verfolgt: Ein Leserreporter hielt die Verhaftung fest.

Weil er im Nachbarhaus Lichtkegel von Taschenlampen gesehen hatte, alarmierte ein Anwohner in Kloten am Samstagabend die Polizei. Als die ausgerückten Polizisten ein verdächtiges Auto anhalten wollten, gab der Fahrer plötzlich Gas. Ein Polizist musste sich mit einem Sprung zur Seite retten. Das schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung.

Die Diebe flohen über die Autobahn Richtung Zürich-Seebach und kehrten via Rümlang nach Glattbrugg zurück. Auf einer Nebenstrasse versuchte eine weitere Polizeipatrouille erneut, das Trio zu stoppen. Doch der Fahrer wich über das Trottoir aus, wobei er ein Polizeiauto streifte. Daraufhin feuerte ein Polizist auf das Fluchtfahrzeug und traf dieses seitlich im Kofferraumbereich, verletzt wurde niemand. Die Diebe zeigten sich unbeeindruckt und setzen die Flucht fort.

Eine nachfolgende Patrouille konnte das Auto schliesslich in Glattbrugg anhalten und die drei Insassen verhaften. Gemäss ersten Abklärungen der Polizei sind es tatsächlich die drei Einbrecher. Bei den Festgenommen handelt es sich um zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 19 und 38 Jahren aus Serbien und Rumänien. Alle drei verfügen nicht über einen Wohnsitz in der Schweiz. Sie werden nach der Befragung der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Die Polizei sucht Zeugen. Sie bittet Personen, die die Flucht sowie die Fahrweise des dunklen Autos mit französischen Kontrollschildern beobachtet haben und dazu Angaben machen können, sich mit der Kantonspolizei Zürich, 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch