Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Staranwalt verteidigt Vergewaltiger Markus W.

Markus W. hatte seit den 1980er-Jahren über zwanzig Frauen vergewaltigt. Nun kämpft der Zürcher Anwalt Thomas Fingerhuth gegen dessen lebenslängliche Verwahrung.

Lebenslängliche Verwahrung: Das Strafgericht Basel-Stadt stufte Markus W. als nicht therapierbar ein.
Lebenslängliche Verwahrung: Das Strafgericht Basel-Stadt stufte Markus W. als nicht therapierbar ein.
Georgios Kefalas, Keystone

Nach dem Fall Lucie rückt der zweite Sexualstraftäter wieder in den Fokus, der in den vergangenen Monaten und Jahren die Öffentlichkeit und die Medien beschäftigt hat. Im Juli dieses Jahres hat das Strafgericht Basel-Stadt den mehrfachen Vergewaltiger Markus W. zu einer lebenslangen Verwahrung verurteilt. Damit zählt Markus W. zu den wenigen, die in der Schweiz aufgrund ihrer Gefährlichkeit für die Gesellschaft nie mehr aus dem Gefängnis kommen sollen. Zwei unterschiedliche gerichtspsychiatrische Gutachter hatten W. eine Untherapierbarkeit attestiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.