Zum Hauptinhalt springen

Zwei 17-Jährige sterben bei Autounfall

Bei einem Unfall mit dem Auto eines Elternteils sind am Samstag am Sustenpass zwei Teenager umgekommen. Der dritte Insasse, ein 15-jähriger Bursche, konnte sich aus dem Wrack retten.

50 Meter in die Tiefe gestürzt: Aus dem Wrack konnten zwei Jugendliche nur noch tot geborgen werden.
50 Meter in die Tiefe gestürzt: Aus dem Wrack konnten zwei Jugendliche nur noch tot geborgen werden.
Bruno Petroni

Eine Rechtskurve am Sustenpass ist in der Nacht auf Samstag drei Jugendlichen, die mit Auto eines Elternteils unterwegs waren, zum Verhängnis geworden: Zwei 17-jährige Burschen starben und ein 15-Jähriger wurde verletzt, als das Auto 50 Meter in die Tiefe stürzte. Wie die Kantonspolizei Bern und das Jugendgericht Oberland am Sonntag mitteilten, ereignete sich der Unfall um etwa 1.30 Uhr.

Die drei Jugendlichen waren von Steingletscher talwärts in Richtung Gadmen unterwegs. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Herrschaft über das Auto. Es geriet links der Strasse über die Böschung hinaus, stürzte rund 50 Meter in Tiefe und kam schliesslich auf dem Dach liegend auf der Strasse zum Stillstand. Der 15-Jährige konnte sich trotz den erlittenen Verletzungen aus dem demolierten Fahrzeug befreien und von Gadmen aus die Rettungskräfte alarmieren.

Wer sass am Steuer?

Von dort wurde der 15-Jährige mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Für die beiden andern Autoinsassen, zwei 17-Jährige aus der Region, kam jedoch jede Hilfe zu spät. Sie verstarben auf der Unfallstelle.

Die drei Burschen waren mit dem Personenwagen eines Elternteils unterwegs gewesen. Die genaue Unfallauswertung, inklusive wer zum Unfallzeitpunkt das Fahrzeug lenkte, steht noch aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch