Zum Hauptinhalt springen

Zwei Flugsportler in der Ostschweiz verunfallt

Ein Fallschirmspringer sowie ein Drachenflieger sind am Sonntagnachmittag aus 10 respektive 5 Metern Höhe abgestürzt.

Beide zogen sich mittelschwere Verletzungen zu. Der erste Unfall passierte am Sonntagmorgen auf dem Flugplatz im thurgauischen Sitterdorf. Ein 21-Jähriger sprang in einer neunköpfigen Gruppe aus 3500 Meter ab. Bei der Einleitung des Landeanflugs geriet er aus noch ungeklärten Gründen ins Pendeln und stürzte aus zehn Metern auf den Boden. Der junge Mann wurde von der Rega in Spitalpflege geflogen.

Im bündnerischen Masein verunfallte am Sonntagnachmittag ein Kite-Drachenflieger. Zur Vorbereitung auf seine bevorstehende Gleitschirmprüfung trainierte der 33-Jährige mit einem Lenkdrachen Start- und Landeübungen. Kurz nach einem Start stürzte er aus geringer Höhe ab und landete unsanft auf dem Rücken. Mit Verdacht auf Rückenverletzungen wurde er mit der Rega ins Kantonsspital Chur geflogen, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch