Wladimir Putin stürzt beim Jubeln

Es ist Tradition, dass sich der russische Präsident Wladimir Putin auf dem Eis profilieren darf. Dieses Jahr schaffte er acht (oder zehn) Tore und einen Sturz.

Ein roter Teppich wird dem russischen Präsidenten zum Verhängnis. Video: Tamedia

Zum siebten Mal war er der Stargast an der alljährlichen Gala der Russischen Eishockey-Liga. Und auch dieses Jahr bekam Wladimir Putin von seinen Mitspielern jede nur erdenkliche Chance, sich auf dem Eis als Torjäger zu profilieren.

Auch die gegnerische Mannschaft, die aus ehemaligen Nationalspielern, einigen von Putins Ministern, dem Tycoon Gennady Timchenk und dem Milliardär Wladimir Potanin bestand, bot keinen nennenswerten Widerstand.

Acht bis zehn Treffer – und ein Sturz

Am Ende obsiegte das Team des russischen Präsidenten mit 14 zu 7 Treffern. Stolze acht Treffer gingen auf das Konto Putins, wobei der Kreml in seinem offiziellen Statement diese von den Nachrichtenagenturen verbreitete Zahl auf zehn Treffer nach oben korrigierte.

Einzig bei der Siegesrunde machte der 66-Jährige eine weniger gute Figur. Während er auf Kufen dem Zuschauern zuwinkte, steuerte Putin auf ein Stück Teppich zu, das nach dem Spiel am Rand der Spielfläche ausgebreitet worden war. Ein hinter ihm herfahrender Spieler sah das Drama kommen, aber reagierte zu spät – und Putin landete auf allen vieren. Den Sturz steckte er scheinbar ohne Blessuren weg und liess sich noch etwas länger feiern.

mat

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt