Zum Hauptinhalt springen

Trumps kognitiver Test«Person, Woman, Man, Camera, TV»

Nie zuvor war ein US-Präsident ein derartiger Angeber wie Donald Trump – und keiner fiel so hart auf die Schnauze damit.

Das Netz lacht. Vielleicht hat sich der Präsident fürs Interview ja einen Spick in die Hand gekritzelt?
Das Netz lacht. Vielleicht hat sich der Präsident fürs Interview ja einen Spick in die Hand gekritzelt?

Die Nachrichten aus den USA machen Angst: Da lässt Donald Trump ungefragt Bundespolizisten in Städte wie Portland einmarschieren und Demonstranten ohne Grund festnehmen, derweil er wenig tut, um die Pandemie zu stoppen, die im Land schon über 140000 Tote forderte. Aber immerhin sorgt er dafür, dass die Nation bisweilen auflachen kann. Wie jetzt, weil er in zwei Interviews damit herumprahlte, jenen Test bestanden zu haben, mit dem man ernsthafte kognitive Probleme wie Alzheimer feststellt.

Beim zweiten Interview diese Woche wollte er belegen, wie superschwer der Test doch war. Er habe fünf Wörter wiederholen müssen, am besten in der richtigen Reihenfolge. Wörter wie «Person, Frau, Mann, Kamera, TV» (an die richtigen Testwörter erinnerte er sich bezeichnenderweise nicht). Und das nach 20 Minuten noch einmal!

Sein «Fox News»-Gesprächspartner floh in die angestrengte Andeutung eines Lächelnsaber das Netz und die Comedians spotten laut. Sarah Coopers Lipsyncing liess genauso wenig auf sich warten wie ironische Tweets, Attack-Ads und bissige Scherze der Show-Hosts Stephen Colbert, Trevor Noah und Seth Meyers. Lachen Sie mit!

Die 5-Wort-Challenge der Resistance

Die 5-Wort-Challenge bei Sarah Cooper

Die 5-Wort-Challenge als Hochverrat

Die 5-Wort-Challenge als Wahlempfehlung

Die 5-Wort-Challenge als Tiktok-Song

Die 5-Wort-Challenge als patriotischer Aufruf

Die 5-Wort-Challenge als Attack-Ad

Die 5-Wort-Challenge als Fake-Film-Trailer

Der Präsidententest

Die 5-Wort-Challenge bei Trevor Noah

Die 5-Wort-Challenge bei Stephen Colbert

Die 5-Wort-Challenge bei Seth Meyers

14 Kommentare
    Lucas Wyrsch

    "Verhält sich wie ein Dreijähriger": Nichte Mary Trump zeichnet in ihrem Buch ein Psychogramm des US-Präsidenten

    "Ich kann nicht zulassen, dass er mein Land zerstört", sagte Mary Trump über ihren berühmten Onkel Donald und brachte ihre Bedenken schriftlich zu Papier.

    Das Buch trägt den vielsagenden Titel: "Too Much and Never Enough: How My Family Created the World's Most Dangerous Man" - auf Deutsch etwa: "Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf".

    Trumps kognitiver Test:

    «Person, Woman, Man, Camera, TV»

    In ihren Aufzeichnungen beschreibt Mary Trump ihren Onkel als verlogenen und kaltherzigen Narzissten.

    Donald Trump erfülle dafür alle Kriterien, schreibt die Nichte des Präsidenten.

    Schon in der High School habe er jemanden bezahlt, damit dieser einen Test für ihn schreibe - damit er selbst später die angesehene BWL-Kaderschmiede Wharton besuchen könne.

    Trump nutze Lügen als Möglichkeit der "Selbstverherrlichung", um sich besser darzustellen als er in Wirklichkeit sei, so Mary Trump weiter.

    Sie vergleicht ihren Onkel mit einem Dreijährigen, der wisse, dass er nie geliebt worden sei.

    Auf 240 Seiten breitet die Psychologin ausgiebig die komplizierte Familengeschichte der Trumps aus.

    Mary Trump ist die Tochter von Fred Trump Jr., dem älteren Bruder des Präsidenten.

    Er starb 1981 im Alter von 42 Jahren an den Folgen seiner Alkoholsucht.

    American. Voters. Elect. Biden. Please.