Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Start in die ProtestwocheGesundheitspersonal trotzt dem Wetter und kämpft für bessere Arbeitsbedingungen

Wegen der Corona-Pandemie fiel der Protest in Neuenburg zahlenmässig bescheiden aus. Nur 25 Personen, 10 Angestellte und 15 Gewerkschafter, beteiligten sich an der Aktion.

Mangelnde Wertschätzung angeprangert

Demo auf Bundesplatz geplant

SDA/nag

23 Kommentare
Sortieren nach:
    Hans Seidel

    In vielen Ländern haben zahlreiche Menschen ihren Job verloren und wissen nicht mehr wie sie über die Runden kommen. Vor allem in Ländern wie den USA oder Russland, in denen es nahezu keine soziale Unterstützung gibt, ist das eine Existenzbedrohung. Im besten Fall kommen diese Menschen bei Verwandten oder Freunden unter, da sie ihre Miete nicht mehr zahlen können und dort ist es nicht wie hier in der Schweiz, ohne bezahlte Miete wird man im wahrsten Sinne des Wortes aus der Wohnung rausgeschmissen! Es ist schon verständlich, dass Unmut beim Pflegepersonal besteht, aber immerhin werdet ihr gebraucht! Ein sicheres Einkommen, das während einer Krise auch noch vollkommen unbetastet bleibt und dazu, nicht stattdessen! hilft man Menschen in der Not und erhält Dank und Applaus. Vor allem in der Schweiz stösst dieses unsolidarische Verhalten bei mir auf Unverständnis. Personalmangel ist ein Problem, ja, aber besser das, als auf der Strasse zu landen.