Zum Hauptinhalt springen

Neue Infothek in LangenthalPostkarten geben Einblick in die Berufswelt

Die klassische Bibliothek war gestern: Heute bietet das Berufsberatungs- und Informationszentrum in Langenthal einen interaktiven Rundgang.

Neun Berufsinseln geben den Besuchern einen Einblick in die Arbeitswelt. Sie bieten nicht nur digitalen Infos, sondern beinhalten auch Gegenstände zum Anfassen und zahlreiche Broschüren zum Mitnehmen.
Neun Berufsinseln geben den Besuchern einen Einblick in die Arbeitswelt. Sie bieten nicht nur digitalen Infos, sondern beinhalten auch Gegenstände zum Anfassen und zahlreiche Broschüren zum Mitnehmen.
Fotos: Beat Mathys

Fast alle Menschen beschäftigen sich irgendwann im Leben mit ihrer beruflichen Zukunft. Nur noch die wenigsten bleiben ihrer Stelle bis zur Pensionierung treu. Wer sich beruflich neu orientieren will, findet Hilfe in einem der kantonalen Berufsberatungs- und Informationszentren (BIZ).

Langenthal ist nun der zweite Standort im Kanton mit einer neuen Infothek. Sie bietet den Besucherinnen und Besuchern digitale und analoge Informationen zu Bildung, Beruf und Arbeitswelt. Die Infothek im BIZ Langenthal ist so gar nicht mehr das, was man von früher kennt: eine Bibliothek mit Dutzenden Ordnern und Büchern, die über Berufe und Weiterbildungen informierten.

«Die Infothek soll zum Handeln und zur individuellen Auseinandersetzung mit der eigenen Laufbahn anregen.»

Brigitte Eggimann, Leiterin BIZ Langenthal

«Statt einer klassischen Bibliothek ist es heute eine Erlebniswelt», sagt Brigitte Eggimann. Sie ist die Leiterin des BIZ Langenthal und hat die Infothek seit vergangenem Herbst mit ihrem Team aufgebaut. «Diese soll zum Handeln und zur individuellen Auseinandersetzung mit der eigenen Laufbahn anregen.» Eggimann beschreibt die neue Infothek als eine Art Erkundungstour durch die Berufswelt und verschiedene Laufbahnthemen.

Man könnte meinen, heute findet man alle wichtigen Informationen im Internet. Zwar ist das Netz auch bei den Themen Beruf und Ausbildung eine wichtige Hilfe. «Aber die Impulse, welche unsere Besucherinnen und Besucher hier erhalten, gibt es nicht allein im Internet», sagt die BIZ-Leiterin. Das sei der Vorteil der Infothek: «Sie verbindet analoge Informationen mit digitalen.»

Seit vergangenem Herbst hat das Berufsberatungs- und Informationszentrum Langenthal mit Leiterin Brigitte Eggimann an der neuen Infothek gearbeitet. Es ist die zweite im Kanton Bern nach derjenigen im BIZ Thun.
Seit vergangenem Herbst hat das Berufsberatungs- und Informationszentrum Langenthal mit Leiterin Brigitte Eggimann an der neuen Infothek gearbeitet. Es ist die zweite im Kanton Bern nach derjenigen im BIZ Thun.

Eggimann stellt auf einem Rundgang die verschiedenen Bereiche der neuen Infothek vor. Sie sei unterteilt in verschiedene Berufs- und Themeninseln. Letztere enthalten etwa Informationen für Eltern mit Jugendlichen, die sich in der Berufswahl befinden. Aber auch zur eigenen Standortbestimmung und zur Laufbahnplanung für Menschen ab 50. Weitere Themeninseln gibt es zur Stellen- und Lehrstellensuche, Schnupperlehren, zum Schreiben von Bewerbungen, zu Auslandaufenthalten, zur Selbstständigkeit, zu Ausbildungsfinanzierungen oder auch zur Freiwilligenarbeit.

Karte mit QR-Code

Dann gibt es eine andere Ecke mit neun Berufsinseln. «Sie geben einen Einblick in die Arbeitswelt», erklärt Eggimann. Jede Insel enthalte einen Augenfänger, um die Besucher rasch mit dem Berufsfeld in Verbindung zu bringen. Zudem kann man selber Schubladen öffnen, die anhand von alten Fotografien zeigen, wie die Berufe früher aussahen. Andere Schubladen enthalten gedruckte Broschüren zum Mitnehmen.

Das eigentliche Herzstück der neuen Infothek ist laut Eggimann aber das Postkartensystem. Alle Berufs- und Themeninseln sind mit verschiedenen Karten ausgestattet. Jede Karte enthält einen QR-Code, der an einem der vier Scanner in der Infothek eingelesen werden kann. Auf einem Bildschirm erscheint jeweils ein Kachelsystem mit vielen Links zu den jeweiligen Themen.

Sogar ausdrucken ist möglich

Doch was dann? Alles von Hand aufschreiben oder mit dem Handy fotografieren? Nicht nötig. «Man kann sich die Links direkt aus dem Kachelsystem des BIZ per Mail nach Hause schicken und dann dort weiter recherchieren», erklärt Brigitte Eggimann. «Oder man kann auch im BIZ Informationen ausdrucken.»

Die Postkarten können die Besucherinnen und Besucher des BIZ zudem nach Hause nehmen. Die QR-Codes können dann bequem per Smartphone eingelesen werden. Wer hingegen gleich vor Ort an einen Computer sitzen und sich in ein Thema vertiefen möchte, kann das ebenfalls tun. Zwei Arbeitsplätze stehen laut Eggimann dafür zur Verfügung.

Einladend soll sie sein, die neue Infothek in Langenthal. Wer Informationen zu Bildung, Beruf und Arbeitswelt braucht, ist hier richtig.
Einladend soll sie sein, die neue Infothek in Langenthal. Wer Informationen zu Bildung, Beruf und Arbeitswelt braucht, ist hier richtig.

Die Infothek im BIZ Langenthal bietet aber nicht nur eine Erkundungstour durch die Themen Beruf und Ausbildung. Sie diene genauso als Veranstaltungsort für Jugendliche und Erwachsene, sagt Eggimann. Normalerweise würden hier jeweils auch die 8. Klassen der Region über die Berufswahl informiert. Normalerweise – denn in Zeiten von Corona ist nichts normal, weshalb diese Infoanlässe zurzeit nicht stattfinden können.

Kurze Wege für Lernende

Das Berufsberatungs- und Informationszentrum des Oberaargaus befindet sich im Gebäude der Berufsfachschule Langenthal an der Weststrasse 26. Dieses wiederum ist Teil des Bildungszentrums Langenthal. «Thematisch passen wir natürlich gut hierhin», sagt Eggimann. Die Lernenden der verschiedenen kantonalen Schulen auf dem Areal hätten kurze Wege, um sich im BIZ zu informieren. Wobei die Leiterin betont: «Wir hatten schon immer einen grossen Anteil an Laufbahnberatungen für Erwachsene.» Das BIZ sei für alle Altersklassen da.

Die neue Infothek öffnete Anfang August. Noch habe sie erst wenige, dafür aber durchwegs positive Reaktionen erhalten, sagt Eggimann. Sie ist aber überzeugt, dass das neue Angebot einladender ist als früher mit den vielen Ordnern zum Durchlesen.

Informationen rund um die Themen Beruf sowie Aus- und Weiterbildung finden Sie hier.