Zum Hauptinhalt springen

Abwasser in HeimbergPrivate Anlagen werden saniert

An der Ahornistrasse sind unter anderem Leitungen undicht. Nun handelt die Gemeinde.

In Heimberg muss an den Abwasserleitungen gearbeitet werden.
In Heimberg muss an den Abwasserleitungen gearbeitet werden.
Foto: Archiv

Wie er in einer Mitteilung schreibt, bewilligte der Gemeinderat Heimberg für die Zustandsanalyse privater Abwasseranlagen für das erste Teilgebiet Ahornistrasse mit 27 Liegenschaften einen Kredit von brutto 473’640 Franken. Die Zustandsanalyse habe ergeben, dass die privaten Abwasseranlagen nicht den geltenden Vorschriften entsprächen. «Es bestehen undichte Leitungen oder vorschriftswidrige Versickerungsanlagen, über welche verschmutztes Wasser zur Versickerung kommen kann», heisst es.

Gemäss Beschluss des Gemeinderats vom 18. Mai wird die Gemeinde ab Mitte August die privaten Abwasseranlagen im besagten Teilgebiet sanieren oder wenn nötig ersetzen. Die Gemeinde erteilt stellvertretend den Unternehmen die Aufträge und rechnet nach Abschluss die ausgeführten Arbeiten pro Liegenschaft ab. «Die Kosten werden eins zu eins an die pflichtigen Grundeigentümer weiterverrechnet.» Mit der Abrechnung erhalten die Grundeigentümer eine Abnahmebestätigung der sanierten privaten Abwasseranlage. Dieses koordinierte Vorgehen (Grossauftrag der Gemeinde) werde zu wesentlich günstigeren Preisen und einer speditiven Abwicklung der Sanierungsarbeiten für die privaten Grundeigentümer führen, so der Gemeinderat.

pd