Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Frühförderung bei LegehennenRauf auf die Hühnertreppe

In der 700 Quadratmeter grossen Halle des Versuchsstalls in Zollikofen BE picken und scharren 4500 Legehennen in 20 Volierenabteilen.
In den Silos sind verschiedene Futterarten, die etwa unterschiedliche Zusätze an Mineralstoffen oder Vitaminen enthalten.
Die Einstreu ist im hinteren Bereich beleuchtet, damit die Hennen ihre Eier nicht irgendwo legen, sondern in die vorgesehenen Nester.

Förderprogramm für Küken

Der Forscher Alex Johny bringt den Küken bei, wie sie eine Rampe im Stall benutzen können, um später weniger Knochenbrüche zu erleiden.

Attrappe ersetzt Glucke

Weil die Küken ohne fürsorgliche Mutter aufwachsen, soll eine sich bewegende Hühnerattrappe ihnen nun den Weg zeigen.
In diesem Labor werden einige der Hühner untersucht und nach dem Tod seziert.

Schutz vor Krankheitserregern

19 Kommentare
Sortieren nach:
    Susane Meier

    Einfach entsetzlich, was der Mensch für Qualzüchtungen erfindet, umd den "Ertrag zu steigern", von den Milchkühen mit schmerzhaft übergrossen Eutern bis zu den Hühnern mit brechenden Knochen. Und sehr vieles wissen wir vermutlich gar nicht...

    Allerdings bezweifle ich, dass die Konsumenten tatsächlich nicht bereit wären, etwas mehr für die Eier von robusteren Hühnern zu bezahlen. Sicher nicht alle, aber doch ein grosser Teil - wenn man sie informiert und ihnen die Möglichkeit dazu bietet. Es ist einfach billig, alle Missstände immer mit dem Argument "der Konsument will das so" zu rechtfertigen.