Zum Hauptinhalt springen

Berns Kulturförderung wird untersucht

stadt bernNach heftiger Kritik wird die städtische

Die Aufsichtskommission (AK) des Berner Stadtrats hat sich des Themas der städtischen Kulturförderungsverträge angenommen. Zurzeit seien «interne Abklärungen» im Gang, bestätigt die AK. Inhaltlich könnten noch keine weiteren Angaben gemacht werden. Verifiziert ist hingegen, dass der Auslöser für die Untersuchung unter anderem ein Artikel im Kulturmagazin «ensuite» ist. «ensuite»-Macher Lukas Vogelsang kritisierte die städtische Kulturpolitik in der August-Ausgabe massiv. Er warf der Stadt unter anderem Intransparenz bei der Geldvergabe vor. «ensuite» selber erhielt bis letztes Jahr ebenfalls Geld von der Stadt. Der Kritik an der städtischen Subventionspolitik schliesst sich auch der Verein Berner Galerien an. Eine Mehrheit der Mitglieder hat inzwischen den Austritt aus dem Trägerverein der städtisch unterstützten Kulturagenda beschlossen.wrsSeite 5>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch