Zum Hauptinhalt springen

Bis ein Jahr Hausarrest für Polanski

Laut Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf könnte das Verfahren gegen Roman Polanski bis zu einem Jahr dauern.

Regisseur Roman Polanski kann nicht mit einem baldigen Ende seines Hausarrests in Gstaad BE rechnen. Laut Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf könnte das Verfahren «mehrere Monate bis ein Jahr» dauern. Wie die Bundesrätin in einem Interview mit der Sonntagszeitung «Le Matin dimanche» sagte, kann der französisch-polnische Regisseur nach einem Auslieferungsentscheid des Bundesamts für Justiz rekurrieren: vor Bundesstrafgericht und dann vor Bundesgericht. Deshalb dürfte der Hausarrest noch eine Weile andauern. Am 22.Januar hatte ein Richter in Los Angeles einen Antrag von Polanskis Anwälten auf Verurteilung in Abwesenheit abgelehnt. Sofern Polanski an die USA ausgeliefert wird, muss er also persönlich vor der US-Justiz antraben. sda >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch