Zum Hauptinhalt springen

Nur noch mit ID ins Stadion

SportNeue Eintrittskontrollen sollen verhindern, dass aktenkundige Hooligans ins Stadion gelangen. Die Bundespolizei und der SCB führen derzeit einen Pilotversuch durch.

Wer ins Stadion will, muss neben dem Ticket auch einen gültigen Ausweis vorweisen. Ähnlich wie bei den Kontrollen am Flughafen wird der Ausweis elektronisch gescannt und mit der Hooligandatenbank Hoogan abgeglichen. Hinein darf nur, wer in der Datenbank nicht mit einem Stadionverbot registriert ist. Was derzeit Bundespolizei (Fedpol) und SCB in der Berner Postfinance-Arena testen, könnte bald für alle Stadien Realität werden. Denn mit der neuen Zutrittskontrolle will der Bund die Gewalt in den Sportstadien endlich in den Griff bekommen. Zwar erhielten Sportveranstalter bisher schon Listen jener gewalttätigen Fans, die mit einem Stadionverbot belegt waren. Bei den Eintrittskontrollen konnten diese jedoch immer wieder unerkannt in die Stadien gelangen. Unklar ist, wie lange die Testphase dauert und wie hoch die Kosten für die Kontrolle sind. Der Regierungsrat will derweil nichts davon wissen, dass sämtliche Grossveranstaltungen durch die Gemeinden bewilligt werden müssen, wie es der Thuner Gemeinderat und Grossrat Peter Siegenthaler (SP) sowie Christine Häsler (Grüne) per Motion im Grossen Rat gefordert hatten. Der administrative Aufwand sei sehr gross, so der Regierungsrat in seiner Antwort.asSeite 9>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch