Zum Hauptinhalt springen

Adler aus Südtirol landet im April an der Dorfstrasse

GrindelwaldDer Anbieter von Outdoor-Ausrüstung Salewa eröffnet ein exklusives Marken-Verkaufslokal an der Dorfstrasse. Im April geht das Geschäft auf, es ist das erste seiner Art im Kanton Bern.

Die Freizeit draussen in der Natur und in den Bergen zu verbringen, liegt im Trend. Diesem Umstand trägt der in Bozen (I) ansässige Anbieter von alpiner Bekleidung und Ausrüstungsgegenständen Salewa Rechnung und eröffnet an prominenter Lage im Dorfzentrum ein eigenes Marken-Verkaufslokal. Schon länger ist der Hersteller aus Südtirol mit dem Adler im Logo in Grindelwald aktiv. Er ist unter anderem offizieller Ausrüstungspartner der Berg- und Schneesportschule Grindelwaldsports. Aber auch Extrembergsteiger wie Roger Schäli, der zusammen mit Simon Gietl kürzlich in der Eigernordwand einen Seilschafts-Speedrekord von 4 Stunden und 25 Minuten aufgestellt hat (wir haben berichtet), vertrauen auf Salewa-Produkte. «Ja, wir eröffnen am 29. April einen sogenannten Salewa Mountain Shop», bestätigt der zuständige PR-Manager von Salewa Schweiz, Stefan Schiesser. Das Lokal befindet sich im Galeriehaus Stotzhalten, neben dem Gant-Corner von Kaufmann Sport und dem Verkaufslokal der Immobilienfirma Griwaplan. «Hier finden Alpinisten alles, was sie für ihr Hobby oder ihren Beruf brauchen», sagt Schiesser. Die Ladenfläche beträgt rund 200 Quadratmeter, vier neue Arbeitsplätze werden geschaffen. «Es sind zwei Vollzeit- und zwei Teilzeitstellen.» Im Winter wird das Bekleidungssortiment durch die beiden Marken Dynafit und Silvretta für Skitourengänger ergänzt. Das Besondere am Shop: Alle Waren stammen von Salewa, der Anteil Fremdmarken, etwa mit Stirnlampen von Petzl, betragen höchstens 25 Prozent. «Damit ist die alpine Kompetenz in allen Bereichen sichergestellt.» Es ist der erste Salewa Mountain Shop im Kanton Bern. Schiesser: «Solche Einkaufsmöglichkeiten gibt es sonst nur in Davos, Zermatt und Pontresina.» Gemäss einer Medienmitteilung will die Salewa-Gruppe bis 2014 einen Umsatz von 200 Millionen Euro erreichen. Der Präsident Heiner Oberrauch: «Der Outdoormarkt wird auch in den nächsten fünf Jahren noch wachsen.» Markenshops sind im Oberland nichts Unbekanntes: Ebenfalls in Grindelwald liess sich der japanische Sportartikelhersteller Mont-Bell 2005 mit dem ersten Geschäft in Europa nieder. An der Bahnhofstrasse in Interlaken eröffnete Anfang Februar ein Geschäft der amerikanischen Marke Patagonia. Händler wendet sich ab Weniger Freude am Salewa-Engagement haben Händler an der Dorfstrasse, die im Internet als offizielle Verkaufsstellen aufgeführt werden: «Nächsten Sommer verkaufen wir noch Salewa, danach werden wir uns nach Alternativen umschauen», sagt Alice Häsler, die zusammen mit ihrem Mann das Fachgeschäft Bernet Sport betreibt. Es mache keinen Sinn mehr, wenige Meter neben dem neuen Markengeschäft mit grosser Verkaufsfläche das Gleiche verkaufen zu wollen. Übergangen habe man sie jedoch seitens Salewa nicht: «Wir sind angefragt worden, ob wir den neuen Shop führen wollen.» Aber aufgrund ihres Alters hätten sie abgelehnt. Vom Produkt ist Alice Häsler überzeugt: «Seit Jahren führen wir Produkte der Marke Salewa erfolgreich in unserem Sortiment.» Fritz Lehmann>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch