Zum Hauptinhalt springen

Auto als Rammbock benutzt

Der Volg-Laden in Spiezwiler hatte gestern morgen ungebetene Kunden: Mit einem Auto wurde die

Hanspeter Rubin ärgert sich: «Soviel Schaden und Aufwand wegen einiger Stangen Zigaretten.» Der Geschäftsleiter der Landi Reichenbach, die den Volg-Laden am Faulenbachweg in Spiezwiler betreibt, rollt eine Palette mit Getränkedosen durch das Geschäftslokal. Es ist 10.45 Uhr, seit einer Viertelstunde ist das Geschäft wieder geöffnet. Handwerker reissen die Reste der zerstörten Eingangstüre weg, Angestellte füllen die Gestelle wieder auf. Dieser ganze Aufwand ist nötig, weil morgens gegen 4.50 Uhr unbekannte Täter mit einem Auto die zweiflügelige Eingangstüre eingedrückt haben. «Der oder die Täter haben nur ganz kurz Zeit gehabt. Mitgenommen wurden vor allem Zigaretten», sagt Geschäftsleiter Rubin mit einem Blick Richtung Türe. «Geld hat es in unseren Filialen nachts eh nie.» Die Nachbarn alarmierten In einem Haus auf der anderen Strassenseite wurden Anwohner durch den Lärm des Rammbock-Einbruchs geweckt. Sie sahen das Auto aus dem Volg-Geschäft schiessen und davonfahren. Eine der zerstörten Türhälften schleifte das Auto lautstark mit. «Das Fahrzeug wurde beim Durchdringen der Glasscheibe stark beschädigt und konnte von der Täterschaft anschliessend nur mit Mühe wieder weggefahren werden. Es wurde später beim Militärbunker im Bereich Holeeweg/Roggernweg in Einigen stehen gelassen. Die Täterschaft flüchtete unerkannt», teilte die Polizei zum Vorfall gestern Nachmittag mit. Hanspeter Rubin sagt vor Ort, dass die Polizei die Bänder der Videoüberwachung mitgenommen habe. «Heute ist unsere Sicherheitstechnik weit fortgeschritten. Das Auto muss deshalb mit enormer Wucht in die Türe gefahren und mehrere Meter ins Geschäft hinein geschossen sein», erklärt der Geschäftsleiter. Vor zehn Jahren sei letztmals in dieses Geschäft eingebrochen worden. Solche Methoden sind bisher meist im Zusammenhang mit Bijouterie-Überfällen bekannt geworden. Rammbock im Emmental Und genau dies passierte gestern morgen in Burgdorf: Mit einem Auto drückten zwei junge Täter einen Abfallcontainer in die Türe einer Bijouterie – und erbeuteten Schmuck von über 100000 Franken. Das Auto liessen sie stehen.hsf Zeugen gesucht: Im Zusammenhang mit dem Spiezwiler Delikt sucht die Kantonspolizei Bern Zeugen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0332276111 zu melden. Allenfalls ist jemandem am Freitagmorgen das stark beschädigte Fahrzeug aufgefallen. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch