Zum Hauptinhalt springen

Bachmätteli: «Itz längts»

Ein Armutszeugnis für Bümpliz Im Bächmätteli herrschen seit mindestens 20 Jahren unzumutbare Zustände für Anwohner (Nachtruhestörung) sowie Besucherinnen und Besucher des Kinderspielplatzes. Die Mütter sind jeweils hocherfreut, wenn ihre Sprösslinge im Sandkasten oder im Rasen sich mit Hundekot beschmutzen. Statt dass die Kinder Papierschiffchen auf dem renaturierten und für Kinder völlig ungefährlichen Stadtbach hinunterschwimmen lassen können, müssen die Mütter sie im Bach vom Hundekot reinigen. Nach Wirtschaftsschluss sind die Anwohner die Geplagten. Schluckspechte und Randständige zechen auf den Sitzbänken weiter. «Itz längts.» Vor allem die QBB – die einzige Organisation in unserer Stadt, die etwas zustande bringt –, aber vor allem auch der Gemeinde- und Stadtrat sowie alle Parteien sind gefordert. Gerade jetzt beim Umbau muss der hervorragend arbeitenden Stadtgärtnerei oder wem auch immer endlich genügend Geld gegeben werden, damit sie im Bachmätteli etwas Gutes machen können. Es ist traurig, aber nach meinem Dafürhalten muss das Bachmätteli mit einem Zaun umschlossen und abends, je nach Jahreszeit, ab ca. 22 Uhr geschlossen werden. Sonst wird auch in den nächsten Jahren keine Ruhe einkehren. Walter KrebsBern>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch