Zum Hauptinhalt springen

Boom – und dritter Park fürs Oberland

Mike Schmids Erfolg hat viel bewirkt, sagt Jürg Klopfenstein von Swiss-Ski. Im Skizentrum Elsigen-Metsch etwa gibts einen Cross-Park.

Aller guten Dinge sind drei: Es existieren bereits zwei Coop-Skicross-Parks im Berner Oberland – einer im Skigebiet Meiringen-Hasliberg (Hääggen) und einer am Lenker Betelberg (Haslerlift). Nun soll ab kommender Wintersaison ein dritter Park Skicross-Duelle auf einer speziell hergerichteten und permanenten Piste ermöglichen. Und dies nicht irgendwo, sondern im Heimatskigebiet von Branchenleader Mike Schmid – genauer im Frutiger Skizentrum Elsigen-Metsch. «In dessen Gebiet ist auf der Metschalp ist ein neuer Coop-Skicross-Park geplant», bestätigt Marc Fuhrer eine entsprechende Meldung auf der Internetseite des Skizentrums. Das Vorstandsmitglied des Skiklubs Frutigen hat die Idee mit Kurt Gasser, dessen Söhne Philip und Patrick dem Skicross-A-Kader von Swiss-Ski angehören, initiiert. Fuhrer sagt: «Wir wurden nach Mikes Triumph an den Olympischen Spielen immer wieder angefragt, ob und wann etwas in diese Richtung gehe – auch von den Medien.» Im März wurde das Projekt an und der Telefonhörer in die Hand genommen. «Es war naheliegend, dass ich mich bei Coop, dem Sponsor von Mike Schmid, meldete.» Da der Skiverband den Zuschlag für die laut Marc Fuhrer beliebten und vom Detailhändler gesponserten Skicross-Parks vergibt, wurde binnen zweier Tage ein erstes Dossier zusammengestellt. Empfänger: Swiss-Ski in Muri/Bern. Am 31.August erhielten die Frutigländer schliesslich grünes Licht. Grosser Spass und Aufwand Die neue Skicross-Strecke auf der Metschalp wird ein Gemeinschaftswerk sein: Die Skilifte Metschalp AG präpariert, wenn ausreichend Schnee vorhanden ist, die Piste zwischen Metschstand-Talstation und Metschstrasse. Coop finanziert sämtliches Material – und Swiss-Ski liefert dieses an. Der Verband steht den Frutigern auch mit Know-how beratend zur Seite. «Es entsteht eine zusätzliche Piste zum bestehenden Angebot», betont Marc Fuhrer, dass keine bisherige Piste der Cross-Strecke wegen weichen muss. Er weiss auch, dass es für die Skilifte «einen grossen Zusatzaufwand» bedeuten wird. Auch deshalb wird auf den Support von Sponsoren gehofft. «Wir haben uns bei den Lenkern informiert. Sie profitieren vom Coop-Skicross-Park.» Der Frutiger spricht von unbezahlbarer Werbung. Die Parks sollen laut Swiss-Ski Neulingen wie geübten Fahrerinnen und Fahrern «viel Spass und Abwechslung» bieten. Landesweit gibt es von diesen gerade mal sechs an der Zahl. «Ich bin gespannt, was da genau entsteht», freut sich auch Olympiasieger Mike Schmid auf das Novum an Elsigen-Metsch. Viele Anfragen für Tour Der Frutiger hat für seinen Sport einiges bewirkt. Ein Beispiel ist, dass Weltcuprennen TV-Präsenz geniessen. Den Boom bestätigt auch Jürg Klopfenstein, Projektleiter Skicross bei Swiss-Ski und zugleich Manager von Mike Schmid. «Wir erhalten viele Anfragen von Leuten, die sich für die Coop-Skicross-Tour interessieren.» Es ist dies die nationale Rennserie des Skiverbandes auf Topniveau. jss>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch