Zum Hauptinhalt springen

Bürgerliche geraten unter Druck

Dicke Post für die Bürgerlichen in Thun: Fünf Verbände fordern von BDP, CVP, FDP und SVP, dass sie sich auf eine Kandidatur fürs Stadtpräsidium einigen. Gelder könnten bis zum zweiten Wahlgang zurückgehalten werden.

>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch