Zum Hauptinhalt springen

Das Dorf greift tief in die Tasche

LangnauIm kommenden Jahr investiert das Oberemmentaler Dorf viereinhalbmal mehr als die Stadt Burgdorf.

Die Gemeinde Langnau gibt Gas und investiert im kommenden Jahr gut 15 Millionen Franken – viereinhalbmal mehr als das im Moment finanzschwache Burgdorf. Grosse Vorhaben sind unter anderem die Sanierung des Ilfisstadions und der Bau der neuen Curlinghalle. 1,4 Millionen Franken fliessen aber auch in den Strassenunterhalt, und knapp 1 Million kostet eine neue Autodrehleiter. Aufgrund dieser hohen Investitionen muss die Gemeinde nächstes Jahr 1,3 Millionen Franken mehr abschreiben. Hinzu kommen die Auswirkungen des neuen Finanz- und Lastenausgleichs, der sich in Langnau mit einer Mehrbelastung von einem halben Steuerzehntel bemerkbar macht. Diese Faktoren ziehen das Budget ins Minus: Es schliesst, bei einem Umsatz von rund 43 Millionen, mit einem Defizit von 1,4 Millionen ab. Dennoch sieht der Gemeinderat von einer Steuererhöhung ab. Am 12.Dezember kommt das Budget vors Gemeindeparlament.maz/hebSeite 2>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch