Zum Hauptinhalt springen

Die Armee wird erst im Jahr 2012 entscheiden

WiedlisbachmoosDer Kanton und die Gemeinden Wiedlisbach/Wangen wollen das Areal an Investoren abgeben. Die Armee, der das Land gehört, entscheidet aber frühestens 2012, ob sie mitmacht.

Diese Woche liessen der Kanton Bern und die beiden Gemeinden Wiedlisbach und Wangen die Katze aus dem Sack: Gemeinsam wollen sie das Wiedlisbachmoos, ein Landstück zwischen Aare und Autobahn von 23 Hektaren, für gewerbliche und industrielle Grossprojekte bereitstellen. Um die nötigen Bewilligungsverfahren aufeinander abzustimmen, haben die beiden Kommunen und der Kanton bereits eine Planungsvereinbarung unterzeichnet (BZ von gestern). Knackpunkt ist aber die Armee, die in Wangen einen Waffenplatz betreibt. Ihr gehört der Grossteil des Wiedlisbachmooses. Ist sie bereit, ihr Grundstück abzugeben? Wie Armeesprecher Christoph Brunner gestern auf Anfrage erklärte, spielt das neue Stationierungskonzept für die Entscheidung eine zentrale Rolle. Deshalb seien der Kanton Bern und das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) fortan in permanentem Kontakt. Brunner: «Ein Entscheid unsererseits ist aber frühestens im Jahr 2012 zu erwarten.»sae>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch