Zum Hauptinhalt springen

Die Einmannshow des Edis Colic

futsalUetendorf siegte im entscheidenden Spiel in der NLB gegen Sipago Thun 9:8 und vermasselte den Thunern den Aufstieg.

Sipago Thun, eine bunt zusammengewürfelte Mannschaft aus Zweit- und Drittligaspielern, mehrheitlich aus dem Berner Oberland, besass vor der letzten NLB-Meisterschaftsrunde in der Gruppe 3 die besten Karten für den Aufstieg in die höchste Futsalliga. Ein Sieg gegen den FC Uetendorf, der schon vor dem Match aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden war, hätte für die Promotion ausgereicht. Aber das Team um Ivan Bajunovic, Valmir Shala, Fatlum Selmani, Sevgim Ibraimoski und Franjo Kukuruzovic verschlief die Startphase dieses Spiels gründlich: 0:3 lagen die Thuner nach 9 Spielminuten und 2:5 zur Halbzeit zurück. Nach 27 (von 40) Spielminuten hiess es gar 2:8. Unter glänzender Regie von Edis Colic, der sich auch als fünffacher Torschütze auszeichnete, kombinierten die Uetendorfer besser und waren im Abschluss effektiver als Sipago. Der 1,84 Meter grosse Colic war der auffälligste Spieler in der Progymattehalle. Immer wieder glänzte er mit seinen technischen Fähigkeiten. Er, der beim Erstligisten Naters spielt, möchte seine Karriere dereinst im Ausland fortsetzen. Probehalber absolvierte er im Dezember schon Trainings in Holland. Bei De Graafschap, einem Verein aus der Ehrendivision, überzeugte er – «obwohl die anfängliche Skepsis gegenüber dem Typ aus der dritthöchsten Schweizer Klasse gross gewesen war», sagt Colic. Der Transfer kam aber noch nicht zustande. Colic lässt sich die Option offen, im Sommer zu den Holländern zu wechseln. Voraussetzung sei aber, dass der momentan Drittletzte nicht absteige. Nebst Colic stand mit Müslüm Sungur ein anderer Spieler des FC Naters in den Reihen von Uetendorf. Sungur, der in Bälde ein Restaurant in Thun übernimmt, hat Naters verlassen. Er verstärkt in der Rückrunde den Zweitligisten Rothorn Brienz. Peter VoegeliResultate/Rangliste Seite 20>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch