Zum Hauptinhalt springen

Eine musikalische Weltreise

Eine Auswahl von Weltmusik bot das Quartett Tanto Canto den Zuhörern beim vierten Gratiskonzert in der Schadau.

Die Zuhörer zum Träumen lud am Sonntag das Luzerner Quartett Tanto Canto mit seinen weichen Klängen ein. Es war das vierte und letzte Gratiskonzert der diesjährigen Konzertreihe, welches das Restaurant Arts Schloss Schadau in Zusammenarbeit mit der Musikschule Region Thun organisiert hatte. Viele Besucher des Schadauparks wurden von den heimischen und fremden Klängen des vielseitigen Quartetts angelockt. Und über Hundert genossen das Gratiskonzert und die vielleicht letzten sommerlichen Sonnenstrahlen. Von Europa bis Südamerika Eröffnet wurde das Konzert von getragenen Alphornklängen. Nach den heimischen Klängen nahm das Quartett die Zuhörer mit auf eine Weltreise und präsentierte Weltmusik mit Gesang, Violine, Flöte, Gitarre und Akkordeon sowie exotischeren Instrumenten wie der Mandoline und dem südamerikanischen Zupfinstrument Charango. Das Quartett spielte dabei Volkslieder von Europa bis Südamerika sowie einheimische volkstümliche Klänge aus dem Tessin und der Deutschschweiz. Dabei wurde immer wieder das Instrument gewechselt und abwechselnd die tragende Melodie gespielt. Trotz den etwas leisen Klängen, da völlig ohne Verstärker und Mikrofone gespielt wurde, gelang es dem Quartett, mit lüpfigen irischen Flötenklängen oder rasanten mexikanischen Gitarrenmelodien, die Zuhörer für kurze Zeit ihre Umgebung vergessen zu lassen. «Ich kann mit der Musik richtig mitschwelgen», meinte beispielsweise eine Zuhörerin aus Thun. Nach einem etwa einstündigen Konzert und einer Zugabe überliess Tanto Canto die Konzertbesucher ihren Gedanken zu fremden Klängen und Kulturen. Belohnt wurden sie dafür mit einem kräftigen Applaus. Pascal Reist >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch