Zum Hauptinhalt springen

grönbach

Merligen Die Sol-E Suisse AG, eine Tochterfirma der BKW, plant seit zwei Jahren ein Kleinwasserkraftwerk in Merligen. Ziel wäre, aus dem Grönbach Strom für 1300 Haushalte zu gewinnen. Wäre, denn gegen das 8,3 Millionen Franken teure Projekt hat sich Widerstand formiert. Neben den Merligern signalisierte auch der Sigriswiler Gemeinderat, dass er nicht hinter dem Vorhaben steht. Die Sol-E Suisse AG warf die Flinte aber nicht so schnell ins Korn und überarbeitete das ursprüngliche Vorhaben. So wurde der Standort der Zentrale von der Panzersperre bei der Kantonsstrasse (Nähe Restaurant Kreuz) zur Murgangsperre eingangs des Dorfs verschoben. Das Ganze brachte aber nicht die gewünschte Akzeptanz. Die gesellschaftspolitische Expertise (vgl. Haupttext) kommt zum Schluss, dass die Opposition kaum zu überwinden ist, dennoch gibt sich Martin Pfisterer, Geschäftsführer der Sol-E Suisse AG, kämpferisch: «Das Projekt ist nicht vom Tisch. Wir werden noch einmal mit den Ingenieuren zusammensitzen und eine Lösung suchen.»rop/chk>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch