Zum Hauptinhalt springen

Münster in blauem Licht

FlüchtlingstagAm Montagabend wird der Turm des Münsters in blauem Licht erstrahlen. Damit soll an das Schicksal der Flüchtlinge in der Welt erinnert werden.

Am Montag beleuchten in der ganzen Welt Grossstädte ihre Wahrzeichen. Dieses Jahr beteiligen sich laut dem UNO-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR erstmals drei Schweizer Städte: Neben Genf sind nun auch Bern und Zürich mit von der Partie. In Bern wird das Münster, in Zürich das Grossmünster und in Genf der Jet d’eau in blauem Licht erstrahlen. Gerry Hofstetter hat die Lichtinstallation vorbereitet. Der Künstler hat in Bern 2002 bereits das Bundeshaus illuminiert. Die Beleuchtung des Münsters startet am Montag um 21.30 Uhr und dauert bis 23 Uhr. Die Leuchttürme sollen am internationalen Flüchtlingstag an das Schicksal der weltweit 43,7Millionen Flüchtlinge erinnern. Am diesjährigen Flüchtlingstag begeht das Flüchtlingshochkommissariat mehrere Jubiläen: UNHCR wurde vor 60 Jahren gegründet, gleich alt ist die Genfer Flüchtlingskonvention. cab>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch