Zum Hauptinhalt springen

Pfadfinder auf Reisen

weltpfadilagerIn Südschweden findet derzeit mit rund 40000 Teilnehmenden das Weltpfadilager (Jamboree) statt. Zur Schweizer Delegation gehört Andrea-Julien Bersier aus Zollikofen. Hier seine ersten Eindrücke.

«Nach der langen Reise der Schweizer Delegation per Extrazug, Fähre und Car in den Norden und nach drei wunderbaren Tagen in einem Vorlager ist mit dem 27.Juli der Tag gekommen, auf den ich zwei Jahre gewartet habe: Ich bin mit 40000 anderen Pfadfindern aus aller Welt im 22.Weltpfadilager «Jamboree 2011» im schwedischen Rinkaby eingetroffen. In den ersten Stunden konnte ich kaum stillstehen vor Tatendrang. Überall waren fremde Menschen aus fremden Ländern, deren Herzen genauso offen für Neues waren wie meines. Mit unseren Zeltnachbarn aus Senegal, Deutschland, Italien, Amerika und Paraguay hatten wir uns schnell angefreundet. Das Material meines Trupps CHüssischlACHT (Bern und Umgebung) war brandneu und bereit, gebraucht zu werden. Am 28.Juli fand die lang ersehnte Eröffnungsfeier statt. Nach der sehr emotionalen Schweigeminute für die Opfer von Norwegen begann das Fest. Wir wurden mit Musik und Tanz durch die Geschichte Schwedens geführt, und die Fahnen aller 158 teilnehmenden Nationen wurden mit tosendem Applaus der jeweiligen Landsleute auf die Bühne getragen. Am Schluss sangen wir alle zusammen den Jamboreesong «Change the World». Ich freue mich nun auf die nächsten Tage und hoffe, dass es genauso schön bleibt wie bisher.» Andrea-Julien Bersier v/o Mogli>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch