Zum Hauptinhalt springen

Polizei setzt auf Flugblätter und neues Fahndungsbild

Mit einer grossen Flugblattaktion will die Polizei Kontakt mit dem weiter flüchtigen Peter Hans Kneubühl aufnehmen.

Die Polizei hat neue Fahndungsbilder des 67-jährigen Peter Hans Kneubühl veröffentlicht. Zudem wurden rund um Biel Flugblätter verteilt und von einem Flugzeug aus gestreut, auf denen sich ein Bekannter an Kneubühl wendet. Auch am sechsten Tag der Fahndung ist unklar, wo sich dieser aufhält. Man könne nicht ausschliessen, dass er sich das Leben genommen habe, so die Polizei. So oder so richte man sich auf eine länger dauernde Geduldsprobe ein. Das Haus von Kneubühl war gestern abgeschirmt. In der Liegenschaft wird offenbar gearbeitet, es werden weitere Hinweise gesucht. Die Polizeiwache Biel wird bewacht, die Schulen im Quartier bleiben geschlossen. Auch an der Grossratsdebatte im Berner Rathaus waren Polizisten postiert. Die Polizei bestätigte, dass dieser Einsatz im Zusammenhang mit dem Fall in Biel stehe. Der Grosseinsatz hat gemäss einer groben Schätzung bisher mehr als drei Millionen Franken gekostet. wrs/azu/cab Seite 27>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch