Zum Hauptinhalt springen

Schutz für Schybeflue

Das beschädigte Steinschlagnetz an der Schybeflue wird ersetzt. Zuerst mussten aber die Felsen «geputzt» werden.

Am Montag und Dienstag war Fritz Gyger vom Amt für Naturgefahren mit zwei Bergführerkollegen damit beschäftigt, loses Gestein an der Schybeflue zu Tal zu befördern. So können sie nun in den nächsten Tagen das defekte Steinschlagnetz, das bei einem Felssturz am 5.Februar beschädigt worden ist, ersetzen, ohne dass die Gefahr von Steinschlag droht. Ein Helikopter der Air Glaciers transportierte gestern das benötigte Material und Werkzeug ins steile Gelände bei Unterseen. Sobald das Netz Ende dieser oder Anfang nächster Woche geflickt ist, wird ein Geologe die Situation noch einmal beurteilen. Der Spazierweg bleibt voraussichtlich noch bis Ende März gesperrt. ufSeite 19 >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch