Zum Hauptinhalt springen

Schwimmer sind bereit

oberlandMit je zehn Schwimmern ist die SG Berner Oberland an den Schweizer Meisterschaften vom Wochenende sowie zwei Wochen später an den Schweizerischen Nachwuchswettkämpfen (SNW) in Tenero vertreten. Dort liegen mehrere Medaillenränge in Reichweite.

Die Oberländer Schwimmer Reto Rieder (20), Pascal Müller (22), Sandro Gygax (18), Pascal Schnegg (18), Simon Wenigerkind (18), Alexander Müller (16), Jan Rieder (16), Elisabeth Bamberg (17), Cheyenne Blatter (16) und Michelle Würsten (15) sind bereits ab morgen Freitag an den Schweizer Meisterschaften (SM) in Tenero im Einsatz. Für Reto Rieder und Pascal Müller wird dies der Saisonhöhepunkt sein, da sie altershalber nicht mehr bei den Junioren starten dürfen. Mehrere B-Finals (Ränge 9–16), eventuell auch A-Finals (Ränge 1–8) liegen im Bereich des Möglichen. Zwei Verstärkungen Für die übrigen acht folgt der Saisonhöhepunkt zwei Wochen später an gleicher Stätte: An den Schweizerischen Nachwuchswettkämpfen (SNW) wird das Team noch durch Daniel Scharov (14) und Luc Graf (13) verstärkt. Während Cheyenne Blatter und Michelle Würsten dieses Jahr erstmals überhaupt eine SNW- oder SM-Limite unterboten haben, wird es für Sandro Gygax, Pascal Schnegg und Simon Wenigerkind das letzte Mal bei den Junioren sein. Bachmann zuversichtlich Chefcoach Kevin Bachmann sieht den Titelkämpfen mit grosser Zuversicht entgegen. «Wir haben im Freibad Spiez optimale Verhältnisse zur Vorbereitung auf die Meisterschaften. Trotz oftmals sehr schlechten Wetterbedingungen konnten wir immer bei gut 25 Grad Wassertemperatur im Strandbad trainieren», so Bachmann. Nebst den Wettkämpfen waren dies bis zu sieben zweistündige Trainings pro Woche zuzüglich Trainingslager und -wochenenden. Mit Rieder und Schnegg Entsprechend sind auch dieses Jahr die eine oder andere Medaille sowie ein gutes Dutzend Finalplätze das erklärte Ziel. Jan Rieder und Pascal Schnegg haben bereits mehrfache Erfahrung im Sammeln von SNW-Medaillen. Die beiden gehören auch heuer wieder zu den Medaillenanwärtern, obwohl sie letzten Sommer eine Lehre begonnen haben und demzufolge ein gewisses Trainingsdefizit aufweisen. Ausserdem mussten sich in den vergangenen zwei Jahren gleich sieben Schwimmer der SG Berner Oberland mit dem vierten Platz zufriedengeben. lr>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch