Zum Hauptinhalt springen

Seit 25 Jahren bauen sie Betten

Seit 25 Jahren baut die

«Grünes Zeug», habe er gedacht, als ihn seine Tante gefragt habe, ob er nicht Wiederverkäufer für Hüsler Nest werden wolle. Dieses «Geständnis» legt Peter Jenni, Inhaber der Hüsler-Nest-Schreinerei P. Jenni AG in Oberdiessbach, gegenüber dieser Zeitung ab. «Zum Glück», sagt er heute, «siegte damals aber doch die Neugierde.» Damals, das war in der ersten Hälfte der 80er-Jahre, als technischer Fortschritt noch höher gewichtet wurde als Werte wie Gesundheit und Nachhaltigkeit. 600 bis 700 Betten im Jahr Jenni besuchte den Hauptsitz von Hüsler Nest – und war fasziniert: «Ein Bett nur aus natürlichen Produkten herzustellen macht nicht nur Sinn, es funktioniert auch.» 1985 fing er an, Hüsler-Nest-Bettrahmen zu bauen. Den Inhalt der Betten – Lattenrost und Matratzen – bezieht er am Hauptsitz von Hüsler Nest. «Im ersten Jahr waren es vielleicht 20 Stück», erinnert sich Jenni. Heute sind es jährlich 600 bis 700 Stück. «Mit dem Bau und Verkauf von Betten sowie Zusatzprodukten wie Schränken oder Sideboards erzielen wir zwischen 80 und 90 Prozent des Umsatzes», sagt Jenni. Der Rest sind Bauschreiner- oder Möbelschreinerarbeiten. Damit hat er in einer Branche, in der ein ruinöser Preiskampf tobt, eine angenehme Nische gefunden. «Wir sind nicht darauf angewiesen, um jeden Preis Aufträge zu akquirieren.» Zehn «eigene» Angestellte Für die P. Jenni AG arbeiten heute zehn Angestellte, «Alles Leute, die bereits die Lehre bei uns gemacht haben», erklärt Peter Jenni nicht ohne Stolz. Und er hofft, dass dereinst einer von ihnen seine Nachfolge als Firmeninhaber antreten könnte. Doch so weit mag er, der den 1903 gegründeten Betrieb 1984 von seinem Vater Walter übernommen hat, noch nicht denken. «Wenn ich gesund bleibe, will ich sicher noch zehn Jahre in der Firma bleiben», sagt Peter Jenni. Jetzt will er aber erst Jubiläum feiern: 25 Jahre Hüsler Nest. Zu diesem Zweck hat die Jenni AG einen Wettbewerb lanciert und gewährt im Jubiläumsmonat März Rabatte auf neue Betten.maz •www.jenniag.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch