Zum Hauptinhalt springen

Sperre für acht Hooligans

Stadionbetreiber greifen durch: Acht Hooligans

Die acht gewaltbereiten Eishockeyfans dürfen mehrere Jahre lang in der ganzen Schweiz kein Eishockeystadion der Nationalliga mehr betreten. Sie hatten nach dem Spiel vom 6.Februar in Kloten ZH ihren Aggressionen freien Lauf gelassen. Das Spiel Kloten Flyers gegen den SC Rapperswil-Jona hatte Kloten deutlich gewonnen. Nach Spielschluss gingen mehrere Kloten-Fans ausserhalb des Stadions auf die gegnerischen Fans los, die unter Polizeibewachung auf dem Weg zum Bahnhof waren. Ein Polizist erlitt dabei Kopfverletzungen. Die Kantonspolizei Zürich hat die acht Fans ermittelt und sie dem Klub- und Stadionbetreiber gemeldet, wie das Hooligangesetz es vorsieht. Bei den acht Hooligans handelt es sich um junge Schweizer zwischen 17 und 25 Jahren. Sieben von ihnen wurden mit zwei- beziehungsweise vierjährigem gesamtschweizerischem Stadionverbot belegt, einer mit einem Verbot auf unbestimmte Zeit. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch