Zum Hauptinhalt springen

SVP und SP: Keine Gruppe für Frauen

WorbSP und SVP wollen sich nicht an der Arbeitsgruppe für Frauenförderung beteiligen – gleich wie die FDP. Nur die Grünen machen mit.

Die drei grossen Parteien von Worb distanzieren sich von der Arbeitsgruppe, welche die Frauen für politische Ämter begeistern soll. Die Idee lancierte der Gemeinderat. Die Parteien wurden aufgefordert, dazu Stellung zu nehmen. Die FDP will nicht mitmachen (wir berichteten). Auch SVP und SP haben dem Gemeinderat einen Korb gegeben – obwohl sie sich einen höheren Frauenanteil wünschen. Die SVP zeigt «Befremden, dass gerade der Gemeinderat den Anstoss zu dieser Thematik auslöst». Dies solle «vorwiegend den Parteien überlassen» werden. Sie müssten bestrebt sein, Gemeinderat, Parlament und Kommissionen möglichst durchmischt zu besetzen. Die Partei wehrt sich dagegen, dass der Prozentsatz von Frauen «durch finanzielle Einschüsse oder Anreize der öffentlichen Hand» erhöht werde. Ganz ähnlich tönt es bei der SP. «Wir finden, es ist der falsche Weg», sagt Co-Präsident Christoph Moser. Es sei nicht am Gemeinderat, zu sagen, wie viele Frauen im Gremium sitzen sollten. «Wir fragen uns, ob der Gemeinderat keine anderen Probleme hat als dieses», sagt Moser. Die Grüne Partei dagegen hat sich bereit erklärt, in der Arbeitsgruppe mitzumachen. «Ich bin erstaunt, dass die Idee nicht besser ankommt», sagt Gemeindepräsident Niklaus Gfeller (EVP). Denn Handlungsbedarf bestehe. Ob das Anliegen weiterverfolgt werde, entscheide der Gemeinderat.Herbert Rentsch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch