Zum Hauptinhalt springen

Trinkwasser gibts dank Regen wieder genug

SchwarzenburgNach den ausgiebigen Regenfällen in den letzten Tagen hat sich die Wassersituation etwas entspannt.

Trotz des momentan lausigen Sommers gibt es Orte, wo man sich über den Regen freut: In Schwarzenburg haben sich dank der ausgiebigen Niederschläge die Wasserreserven ein bisschen erholen können. Im Juni hatte die Gemeinde Alarm geschlagen: Das Wasser reiche nur noch für wenige Tage (wir berichteten). Deshalb hat der Gemeinderat einen Kredit für eine provisorische Pumpe für die Quelle Stolzenmühle gesprochen. Diese könnte innert wenigen Tagen genügend Wasser ins Schwarzenburger Leitungsnetz einspeisen. Die Quelle gehört aber derzeit noch dem Wasserverbund Region Bern. Es wird verhandelt, damit Schwarzenburg diese Quelle übernehmen kann. Generell entwarnen können die Verantwortlichen trotzdem nicht: «14 Tage ohne Regen reichen, um die Situation wieder zu verschärfen», sagt der zuständige Gemeinderat Andreas Burren (SVP). Die Notpumpe stehe nach wie vor bereit, um in diesem Fall reagieren zu können. Falls das Provisorium eingerichtet wird, bleibt es bis zu einem definitiven Pumpwerk in Betrieb. Wann das der Fall sein wird, ist noch unklar. Derzeit würden Pumpenstandorte abgeklärt. Burren hofft, das Geschäft der Gemeindeversammlung im Winter vorlegen zu können: «Das ist aber ein sehr optimistischer Fahrplan.» Realistischer sei es, von einem Abstimmungstermin an der Mai-Versammlung 2012 auszugehen. ats>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch